In diesen Tagen veröffentlichte Sänger und Songwriter René Ulbrich sein brandneues Album "Kein Poet" nebst limitierter Fanbox. Aus über 300 Songideen, die Sänger & Songwriter René Ulbrich in den vergangenen fünf Jahren seit seinem letzten Album „Richtung Glück“ sammelte, wählte er die 13 stärksten aus und formte sie zu einem neuen, mittlerweile seinem vierten Album unter dem Titel „Kein Poet“. Dabei setzt der Künstler nicht nur auf Melodien mit Ohrwurmpotenzial, sondern auch auf ungewöhnliche Akkordfolgen, überraschende Stilwendungen zwischen den einzelnen Titeln und vielseitige Textinhalte, die man so aktuell in der Schlagerszene wenig bis gar nicht antrifft. „Mir ist die musikalische und inhaltliche Vielfalt auf einem Album wichtiger denn je, denn als freier Künstler bin ich nicht nur ein Spiegel unserer turbulenten Zeit, sondern auch jemand, der nach außen nur das vertreten kann, was er selbst auch so empfindet“, erklärt der Musiker, der künstlerisch noch nie so viel über sich selbst erzählt hat wie auf diesem neuen Album. Die limitierte Fanbox zum Album umfasst nicht nur einen Gutschein für einen persönlichen Videocall mit Spielung eines Wunschtitels unplugged, sondern auch einen USB-Stick mit Gravour, auf dem fünf Karaoke-Titel zum Nachsingen und drei unveröffentlichte Unplugged-Videos enthalten sind.

Ist René Ulbrich "Kein Poet". Doch natürlich.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.